SPONSOREN

Bayerischer Erfolg auf der internationalen Kilberschau in Arzl / Tirol

von Peter Schmidt

Am 29. September 2012 fand in Innsbruck/Arzl, leider parallel zum Weilheimer Markt, die Jubiläumsausstellung 20 Jahre Braunes Tiroler Bergschaf statt. Zum Auftrieb kamen über 500 Tiere, die von Ihren Züchtern perfekt präsentiert wurden.

Zur Aufwertung dieser hervorragend organisierten Jubiläumsveranstaltung stellte die Vorstandschaft des 1. Tiroler Schafzuchtverbandes - Braunes Bergschaf eine zusätzliche internationale Kilbernschau mit Teilnehmern aus Südtirol, Bayern und den verschiedenen Bundesländern von Österreich auf die Beine. In 13 Altersgruppen aufgeteilt in säugend und nicht säugend wurden die Jungschafe den Richtern sowie den vielen Zuschauern vorgeführt.

Den zahlreichen Teilnehmern aus Tirol und Südtirol stand leider nur ein Züchter aus Bayern entgegen, der Bergschafzüchter Martin Bartl, Pfarrweg 1a, Sünzhausen/Freising.

Unser Vertreter der Bayerischen Herdbuchzucht glänzte dann nicht mit Masse, sein Markenzeichen war die Klasse. Seine zwei in unterschiedlichen Altersgruppen vorgestellten Tiere, groß im Rahmen - in Form und Äußerer Erscheinung tadellos – sehr gute Oberlinien und Fußstellungen – beste Wollen mit makellosen Ausdruck (Adel), überzeugten die Preisrichter uns so konnte unser Martin in der Gruppe 12 mit dem HB-Tier 01099 066 0015, geb. am 01.04.2011 und in der Gruppe 21 mir dem HB-Tier 01099 066 0017, geb. am 20.10.2011 jeweils den verdienten Tagessieg erringen.

Wenn es dann einmal läuft dann läuft es, dieses schöne Gefühl konnte Martin in Arzl auskosten, denn die bisher erreichten 2 Gruppensiege waren noch nicht das Optimum, der größte Wurf gelang Ihm bei der letzten Tagesentscheidung. Unter großem Applaus der Zuschauer wurde das Jungschaf mit der HB-Nr. 015 von H. Martin Bartl aus der vorgestellten Reihung von 13 Einzelklassensiegertieren zum Reservesieger des Internationalen Kilber Championat der Jubiläumsausstellung 2012 gekürt. Wer unsere Tiroler Züchternachbarn kennt weis wie hoch dieser Erfolg zu bewerten ist.  

Bei der anschließenden Siegerehrung, in gemütlicher Runde, konnte sich Martin von Kaufanfragen kaum retten. Dass ein junger Züchter Kaufangebote von bis zu 2500 Euro je Tier  ausschlägt zeigt, dass bei Ihm der züchterische Erfolg vor dem wirtschaftlichen steht. Mittelfristig wird sich diese Entscheidung trotzdem als richtig erweisen, Ausstellungserfolge dieser Größenordnung haben entsprechende Werbewirksamkeit und die Wertsteigerung seines Zuchtbestandes wird zum Selbstläufer.

Die Bayerischen Herdbuchzüchter und die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Geschecktes, Schwarzes und Braunes Bergschaf gratulieren Ihrem Züchterkollegen und 1. Vorstand der ARGE zu seinem Erfolg.

Grasegger Joseph

Zurück