SPONSOREN

Bericht Mitgliederversammlung

von Peter Schmidt

Besuch auf dem Birkschen Archehof - Braune Bergschafe, Braunfvieh und mehr

Am 26. Oktober 2014 fand das Jahrestreffen auf dem Archehof des Ehepaars Birk im Allgäu bei Weitnau/Hellergerst statt. Zusammen mit einem Lehrling und einem Praktikanten bewirtschaften Barbara und Wolfgang Birk auf 950m Seehöhe 70 Hektar Grünland. Im Stall und auf den Weiden stehen 70 Rinder, viele davon Original Allgäu Braunvieh, ca 20 Braune Bergschafe, Augsburger und Vorwerkhühner, einige Ziegen und ein Esel.  Wirtschaftliches Standbein des Arche-Bio-Hofes ist die Milcherzeugung. Die Direktvermarktung von Kalbs- und Rindfleisch ist im Aufbau, für Schulklassen werden Hofführungen angeboten und die Beherbergung von Urlaubsgästen auf dem Bauernhof angedacht.

Nach der ausgiebigen Hofführung verwöhnten uns die Birks mit gegrillten Würsten und Steaks vom Original Allgäuer Braunvieh. Im Anschluß ließ man die Fotos der Prämierungen Glentleiten 2013 und 2014 Revue passieren und eröffnette offiziel die Versammlung.

Vorstand Martin Bartl begrüßte nochmals alle erschienen Mitglieder, Ehrenmitglieder und Freunde der ARGE. In einer "Stillen Minute" gedachte man unseres verstorbenen Ehrenmitglieds und Kassiers Max Seibold und Herrn Roland Hellwig.

Sorge bereitet der derzeitig Import/Exportstatus der BRD. Bis auf die Einfuhr östrreichischer Bergschafe ist ab 2015 auf 7 Jahre jeglicher Im- und Export aufgrund EU-Richtlinien untersagt. Sonderregelungen betreffen nur reines Schlachtvieh und Scrapiefreie ARR/ARR -Tiere. Damit ist im Zuchtbereich jeder Genaustausch unterbunden. Wie es um die grenzüberschreitende Almwirtschaft ab 2015 steht ist noch zu klären.

Markus Muskat hat als neuer Kassier nun die Kasse von Witwe Anni Seibold übernommen. Kassenprüfer Sepp Grasegger bescheinigte einen korrekten Zustand der Finanzen. Die Vorstandschaft wurde somit einstimmig entlastet. Die ARGE ist nun schuldenfrei, die Einnahmen der Tombolakasse deckten Dank Annemie Bartls und Pirchmosers die Kosten der Prämierung. Zum Vermögen der ARGE zählt 2014 die Internetseite, die Hurden und die "Blaue Schafherde".

Chronist Thassilo Meyer gab einen Jahresrückblick auf das Geschehen in 2014.

Am 3. Mai 2015 ist wieder eine Prämierung auf der Glentleiten angedacht. Dabei soll der Schwerpunkt auf fruchtbaren Schafen mit Lämmern liegen und ein einheitlicher Schurtermin eingehalten werden.  Den ARGE-Mitgliedern wird zudem die Möglichkeit gegeben ihre eigenen Schafprodukte auf einem gemeinsamen ARGE-Stand zu vermarkten. Die Kritik eines einzelnen übereifrige Tierschützer an der Lebendverlosung eines Lammes wurde dahingegen zurückgewiesen, daß verantwortliche Gewinner ihren Losgewinn ja an einen Schafhalter abgeben könnten.

Die Internetseite der ARGE steht jetzt. Dank gilt Peter Schmidt. Monika Lochner unterstützt Peter aktuell und inhaltlich. Alex Pirchmoser hat technische Hilfe zugesagt. Das Internet geinnt neue Züchter für die ARGE.

Christian Treffler lädt 2015 zur JHV auf seinen Betrieb in Apfeldorf  bei Landsberg.

Die JHV 2016 ist als Ausflug ins Bergische Land zu unserem Mitglied Peter Schmidt vom Klosterhof geplant.

Die Vorstandswahlen des Bayerischen Herdbuchverbandes am 8.11.2014 sollen den Stellenwert der Bergschafzüchter heben, zumal diese die meisten Mitgliedsbetriebe stellen. Die Herdbuchmitglieder sollen zahlreich erscheinen und ihre bewährten Vertreter in den Vorstand und die Ausschüsse wählen.

Mit der Übergabe unserer neuen handgetöpferten Schaftassen bedankte sich Martin Bartl bei Familie Birk für die feine Bewirtung und beschloss die gelungene und informative JHV 2014.

Thassilo Meyer                         

Zurück